Rezension zu „Der Kuss des Bocore“ von Anna Wittig

Infos zum Buch:
Vodoo – Religionen oder Zauberei? Lothar Monsen, skrupelloser Geschäftsmann, der sich bei den westafrikanischen Stämmen mit Substanzen zur Drogenherstellung versorgt, glaubt nicht an die Macht des Vodoo. Er löscht einen ganzen Stamm aus, um eines bestimmten Pflanzenpulvers habhaft zu werden. Dabei legt er sich mit einem mächtigen Bocore an und bringt das Böse mit in seiner Familie: Kumani, die Tochter des Bocore. Das Mädchen nimmt den Kampf mit seinem Vater und dessen verbündeten Mächten auf, um die Familie ihres Entführers zu beschützen, die sie an Kindesstatt angenommen hat.

Ich bin zufällig auf Anna Wittig gestoßen und dachte Vodoo? Kann ja nur spannend werden.
Da habe ich mich nicht getäuscht. Anna Wittig ist es gelungen, sämtliche (Natur) Katastrophen der letzten Jahre in Verbindung mit dem Bocore zu bringen.
Einfach daher kann ich die Kurzgeschichte nur weiter Empfehlen.
Vorallem aber wollt ihr doch sicherlich erfahren, ob es Kumani gelungen ist, ihre Ziehfamilie zu beschützen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s